Chronik

Mitte 2001

Erstellung einer Studie zum Thema «Verkehrserschliessung Oberthurgau» im Auftrag des Departements für Bau und Umwelt.

März 2002

Projektbericht mit der Empfehlung zum Ausbau des ÖV in der
Region Kreuzlingen / Konstanz erscheint.

März 2002

Ausschreibung für Entwicklung eines Angebotskonzeptes für den ÖV in der Region Kreuzlingen / Konstanz.

September 2003

Start der Umsetzung des Buskonzeptes mit Tarifen, Infrastruktur und Marketingmassnahmen vorbehältlich der Abstimmung über den Stadtbus.

10. Oktober 2003

Die Stadt Kreuzlingen schreibt die neuen Stadtbusleistungen für die Periode 2004–2014 aus.

30. November 2003

Die Kreuzlinger Bürger stimmen an einer Volksabstimmung für das neue Buskonzept sowie für den zusätzlichen Finanzbedarf von CHF 996‘000 pro Jahr.

November 2003

Der Kanton Thurgau beauftragt PostAuto Region Ostschweiz eine Offerte für alle Regionalbuslinien inkl. Konstanz–Landschlacht einzureichen.

23. Februar 2004

Die Stadt Kreuzlingen vergibt den Auftrag an die Car
Alpins Neff AG aus Arbon.

April 2004

Unterzeichnung der Absichtserklärung von PostAuto und Stadtwerken über den Betrieb der Linie Konstanz–Landschlacht durch die Stadtwerke im Auftrag von PostAuto.

April 2004

In einem Publikumswettbewerb wird der Name «bambus», für Bahn-mit-Bus, ausgewählt.

2. Dezember 2004

Präsentation des "bambus"-Angebotes und der Fahrzeuge an Medien und Publikum im Zusammenhang mit der Taufe des Intercity Neigezuges in Konstanz.

12. Dezember 2004

Start des neuen Tarifverbundes "bambus".

Ab Dezember 2004

Die folgenden zehn Gemeinden verbilligen die Abonnements für ihre Einwohner um ca. einen Drittel: Altnau, Bottighofen, Ermatingen, Gottlieben, Güttingen, Kreuzlingen, Langrickenbach, Lengwil, Münsterlingen und Tägerwilen.

3. Januar 2006

Inbetriebnahme des neuen Busterminals am Dreispitz. Das Provisorium am Bärenplatz wird abgebrochen. Durch diese Optimierung werden jährlich 14'000 Buskilometer eingespart.

9. Dezember 2007

Ausbau des Abendangebotes im Stadtbus Kreuzlingen zum Viertelstundentakt bis 22 Uhr.

31. Dezember 2007

Der dreijährige Versuchsbetrieb ist erfolgreich abgeschlossen und der Betrieb wird weitergeführt.

14. Dezember 2008

Zusätzliche Züge verdichten das Angebot auf der Linie 820 Kreuzlingen–Stein am Rhein zum Halbstundentakt von 06.00 bis 20.00 Uhr. Infolge schwacher Nachfrage werden auf der Buslinie 907 Kreuzlingen–Tägerwilen einzelne Kurse frühmorgens sowie nach 20.00 Uhr gestrichen.

1. Juni 2009

Einführung des Zonentarifs mit grenzüberschreitender Gültigkeit mit einem Billett für Bahn und Bus. Im ganzen Ostwind-Gebiet gilt neu ebenfalls der Zonentarif mit einem Billett für Bahn und Bus. Dieser umfasst das Gebiet der Kantone Thurgau, St. Gallen und beide Appenzell.

13. Dezember 2009

Neue Zugverbindungen verbessern das Abendangebot nach 20 Uhr zwischen Kreuzlingen und Stein am Rhein.

12. Dezember 2010

Zusätzliche Zugverbindungen verbessern das Abendangebot auf den Linien 820 Schaffhausen–Kreuzlingen–Romanshorn und 830 Konstanz–Kreuzlingen–Weinfelden. Bei der Linie 924 wird vormittags die Taktlücke um 10.00 Uhr geschlossen.

11. Dezember 2011

Weitere Zugverbindungen verbessern das Angebot auf den Linien 820 Romanshorn–Kreuzlingen–Stein am Rhein und 830 Konstanz–Kreuzlingen–Weinfelden bis nach Mitternacht. Die Schwarzwaldbahn fährt einheitlich im Takt, wodurch in Konstanz die Anschlüsse zur Bahnlinie 830 verbessert werden. Die Buslinie 907 fährt ab Bärenplatz neu via Kreuzlingen Hauptbahnhof. 

9. Dezember 2012

Neue Zugverbindungen am frühen Morgen und um Mitternacht ergänzen das Angebot auf den Linien 820 Kreuzlingen–Romanshorn und 830 Konstanz–Kreuzlingen.

15. Dezember 2013

Die S8 Schaffhausen–Kreuzlingen–Romanshorn fährt wie bisher im Halbstundentakt. Ab Romanshorn fährt sie halbstündlich nach St.Gallen. Der Abendbus ab Konstanz nach Altnau fährt neu nach Linienfahrplan bis Altnau. Die Dörfer Langrickenbach, Zuben, Schönenbaumgarten und Güttingen werden infolge ungenügender Nachfrage nicht mehr bedient.

14. Dezember 2014

Die Tarifverbunde Ostwind und Hegau-Bodensee (VHB) lancieren das grenzüberschreitende Kombi-Billett im Zonensystem. Einzelbillette, Tageskarten und Abonnemente können neu von Engen, Überlingen oder Stockach bis Romanshorn, Frauenfeld, Wil oder St.Gallen gelöst werden.

Der Betrieb auf der Buslinie 924 wird um eine Stunde bis 21.00 Uhr verlängert. Die Kurse der Abendbus-Linie 925 verkehren neu via Kreuzlingen Hauptbahnhof.

 

Entwicklung der Fahrgastzahlen

Jahr Stadtbus Agglolinien Regionalbus THURBO-Linien Total Veränderung gg. Vorjahr
2004 299'000 327'300 72'900 2'126'600 2'825'800 0 %
2005 933'900 685'300 106'900 2'111'100 3'837'200 26.4 %
2006 1'048'700 831'400 104'700 1'667'000 3'651'800 -5.1 %
2007 1'170'800 94'500 190'500 2'187'500 3'643'300 -0.2 %
2008 1'229'800 1'047'200 211'300 2'603'300 5'091'600 28.4 %
2009 1'172'900 995'600 251'500 2'643'800 5'063'800 -0.5 %
2010 1'088'500 1'098'700 310'500 2'781'200 5'278'900 4.1 %
2011 947'700 1'097'800 296'500 2'946'600 5'288'600 0.2 %
2012 882'500 1'128'600 299'000 3'030'800 5'340'900 1.0 %
2013 931'000 1'146'700 324'600 3'075'300 5'477'600 2.5 %
Hintergrund